Norwegen, Land der Wasserkraft

Die Europäische Union hat sich vorgenommen, ihre Emissionen nachhaltig zu senken. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde in den letzten Jahren in den Mitgliedsländern der Ausbau erneuerbarer Energien vorangetrieben. Doch je nachdem, wie die geographischen Gegebenheiten in einem Land sind, kann nicht jede erneuerbare Energiequelle gleichermaßen nutzbringend zur Stromerzeugung genutzt werden.

Während in Deutschland beispielsweise die Wasserkraft nur einen verhältnismäßig geringen Beitrag zur Energieversorgung leistet, spielt sie in Norwegen eine wichtige Rolle. Das hängt auch damit zusammen, dass es dort große Seen, lange Flüsse und steile Wasserfälle gibt. Mit dieser reichen Vielfalt ist dieses Fleckchen Erde nicht nur landschaftlich wunderschön, sondern auch perfekt zur Nutzung von Wasserkraft geeignet.

100 Prozent erneuerbare Energie

Eine komplett auf erneuerbaren Energiequellen basierende Stromversorgung ist ein so ambitioniertes Ziel, dass keiner der Regierungschefs der Europäischen Union es laut ausgesprochen hätte. Schließlich war schon der geplante Anteil von vierzig Prozent eine Herausforderung für die meisten Länder, und auch wenn die Energieversorgung langfristig komplett auf erneuerbare Energien umgestellt werden sollte, so war dies doch bisher noch relativ weit entfernte Zukunftsmusik. Doch während sich Deutschland mit dem Umbau seiner Stromversorgung und der wachsenden Bedeutung der erneuerbaren Energien brüstet, produziert Norwegen seinen Strom komplett aus Wasserkraft.

Der größte Wasserkraftproduzent Europas

Norwegen nutzt seinen Wasserreichtum, um in 370 Anlagen aus Wasserkraft Strom zu erzeugen. In der wichtigsten Anlage arbeiten vier Turbinen, auf die Wasser aus 520 Metern Höhe senkrecht herabstürzt. Die Wassermengen sind enorm: Pro Sekunde rauschen 66 Kubikmeter in die Tiefe, was ungefähr 470 gefüllten Badewannen entspricht, und sorgen für 333 Umdrehungen in der Minute. Auf diese Weise können die Turbinen eine Leistung von 1.200 Megawatt erzeugen, womit sie sogar leistungsfähiger als ein durchschnittliches Atomkraftwerk sind.

Energiespeicher Wasser

Der große Vorteil von Wasserkraft gegenüber anderen erneuerbaren Quellen, wie Sonne oder Wind, liegt darin, dass sie leicht zu speichern ist. Überschüssige Energie kann gesammelt und einfach über Pumpspeichersysteme abgerufen werden, sobald sie benötigt wird.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*